Sonntag, 26. Februar 2012

Life is a bitch - a fucking ugly bitch

Als allererstes:

Ich bin zur Zeit so durcheinander.
Einfach was alles betrifft.
Ich weiß nicht mehr ob meine Familie mich komplett verstoßen hat, da niemand sich meldet.
Dann rückt der Tag näher an dem meine Oma starb.
Dann die Tatsache das ich die Liebe meines Lebens nicht sehen kann und einfach dauernd nur traurig bin, dann wieder total optimistisch (meist nach Telefonaten mit meinem Schatz).
Allgemein einfach down.
Ich liege tag ein tag aus nur in meinem Bett und versuche noch immer verzweifelt den Sinn des scheiß Lebens heraus zu bekommen.

Da kann mich nicht mal ein Kompliment freundlich stimmen.
Schade.

Nicht das ich oft eines bekomme aber selbst wenn macht mich das wieder nur unnötig traurig.


Ich weiß eigentlich welch toller Mensch mit welch tollen Eigenschaften ich bin.
Aber diese ganzen Selbstzweifel, die Trauer, die Depressionen, die scheiß Laune, einfach alles zieht mich tagtäglich nur wieder runter.

Wo ist die Zeit hin als ich total unbefangen war und mich auf Dinge freute und einfach nur das Leben genossen habe?

Je älter man wird, habe ich an mir bemerkt, desto mehr Gedanken macht man sich.
Versagensängste, Selbstzweifel und ganz schlimm Verlustsängste saugen mich innerlich auf.

Wieso kann ich nicht einfach den Moment geniessen statt dauernd darüber nachzudenken wer ich bin, wieso ich noch bin und warum sich die Welt dreht?!
Die ganzen Tatsachen und die das ich eh nur noch alleine mein Leben bestreite, machen mir aber einfach immer wieder klar das dass Leben nicht einfach ist und nie war.

Selbst in der Kindheit habe ich nicht wirklich oft Glück verspürt.
Die ganze Familiäre Situation war immer zerrüttet, egal welch Mann auch an meiner Mutters Seite war.

Mein Vater?
Kenn ich nicht.
Alkoholiker.
Aufgewachsen bei der Oma.
Mütterliche Liebe?
Vergebens gesucht bis heute.
Vater meiner Schwester?
Alkoholiker †, Gewalttätig auch gegen mich.
Schule?
Ich= perfektes Mobbing Opfer aufgrund meiner arbeitslosen Mutter.
Umkreis?
Freunde hatte ich zwar schon.Aber das war auch nie das wahre.
Mit 15 fing ich an zu trinken, erste mal probiert zu rauchen (seitdem aber immer Nichtraucher gewesen), mit 16 mein erster richtiger Kuss, mit 17 mein erstes mal.

Und mit 18 fing alles an noch schlimmer zu werden, wobei ich sagen muss das diese Zeit ganz cool war.
Da war ich mal glücklich.
Naja.Jedenfalls hab ich dann viel Mist gebaut.
1. mal gekifft, viel getrunken, Männergeschichten, Partys, Erfahrungen mit Frauen, Schlägereien usw.
Ach ja.Und seit ich 7 bin war ich Kleptomanin.
Mit 19 hatte ich dann meinen ersten richtigen Freund.
2 einhalb Jahre nur Schläge, Lügen, Betrug (ich bin bis heute nie fremd gegangen).
Er Drogenabhängig, Alkoholiker.
Seine Mutter Alkoholikerin †.
Ich zog mit ihm zusammen trotz der Vorahnung das es nicht hinhauen würde.
Ich probierte härtere Drogen in dieser Zeit.
Extasy, flüssiges Zeug, Pilze und häufiger Konsum von Hasch.
In dieser Zeit von 2005 an entstanden auch meine Depressionen die ich zu der Zeit noch ganz unbeirrt ließ.
Das ganze Spektakel ging bis 2007 bis er mich verließ was mir meine Verlustsängste bescherte.
Einen Monat später starb meine Oma. Ich lernte jemanden neuen kennen.
Wir waren 1 Jahr und 2 Monate ein Paar.
Ich musste durch eine Gewalttat ein Jahr zuvor in den Jugendarrest für 2 Wochen.
Diese Beziehung verlief ohne Gewalt, jedoch mit der Abhängigkeit von Marihuana.
2008 verließ er mich.
3 Jahre lebte ich einfach nur.
Jedes Wochenende Party bei mir Zuhause.

Bis ich Anfang 2011 jemanden kennenlernte, mich verliebte und dachte diesmal klappt es.
Der verließ mich nach 3 Wochen.
Ich litt wie immer unter diesem Verlust.

2 Monate später kam mein jetziger Mann.
Der Engel unter all den Betrügern.

Seit den vergangenen Monaten ist viel passiert was meine Depressionen auch zum Großteil verstärkt hat.
Und nun liege ich hier im Bett und verfasse einsam diesen Text damit ich mir wenigstens irgendwie die Last von der Seele quatschen kann.
Wenn auch virtuell.

Scheiß Leben.
Ich sags euch ungerne, aber manchmal gibt es Tage an denen ich keine Kraft mehr habe dieses einsame Leben zu bestreiten.

Aber mein Mann ist es der mich immer noch am Leben hält.
Sonst hätte ich mich schon lange aufgegeben.
Denn ich habe wirklich keine Kraft mehr jeden neuen verdammten Tag einsam zu überstehen und jeden verdammten Tag diese Heulkrämpfe die mich fertig machen.

Kommentare:

  1. Das Leben ist eine Aufgabe und "wir" haben die Aufgaben zu Lösen... Siehe es als ein Spiel an ;)in dem du immer ein Level Höher Steigen musst.

    Den wenn du NUR nachdenkst du alles hinterfragst warum das alles so ist... ziehst du dich nur weiter runter.

    Ich drück dir die Daumen des es dir bald wieder Besser geht :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer auch immer das verfasst hat, danke.
      Ich versuche jeden Tag neu zu überstehen und mein Leben zu beginnen aber irgendwer, vermutlich ich, legt mir da Steine in den Weg.
      Und ich kann die nicht wegräumen, weil sie zu schwer sind.

      Mich macht es kaputt meinen Schatz nicht sehen zu können.
      Das schmerzt so. In jeder Faser meines Körpers fühlt es sich so an als stecke jemand Nadeln dort rein um mir zu sagen das ich mich spüren soll, das atmen und leben nicht vergessen soll.

      Aber das geht nicht.
      Mir fehlt zur Zeit mein Herz zum atmen. :(

      Löschen
  2. Ich kann dein denken und fühlen komplett nachvollziehen... die Sehnsucht nach seinem Freund, Körpernähe einfach nur mal gedrückt werden.

    Den Zwiespalt mir sich selber, alles in Frage zu stellen, Angst haben.

    Aber alles hinterfragen... und wenn man sich nur Fragt warum die Sonne Gelb ist und nicht grün... ^^ Blödes Beispiel aber ich denke du weißt was ich meine... =) tut einen wirklich nicht gut. Tue was für deine Seele nicht für deinen Freund... einfach für dich... Den DU bist im mom Wichtig... Liest du gerne Bücher ?? Kauf dir ein Buch was mit Fantasie zu tun hast... und setze dich einfach nur Abends ins Bett und Lies... das ist Balsam für die Seele in eine Fantasie - Welt einzutauchen... in seine eigne Fantasie - Welt

    Hmm Jeany ich Kenne dich als Verrücktest Mädchen noch... Bin wirklich Traurig das das alles so Kompliziert geworden ist bei dir =((

    Mir mir Hilft es wirklich sehr so zu denken wie in meinem 1ten Kommi es sagte oder das Lesen Abends im Bett. Ich nimm mir einfach die Zeit. Weil ich es Brauche für mich... das solltest du auch =)


    P.s Anonym ... Kennst du Übrigens Real ;)

    AntwortenLöschen